Skip to content
Menu

APEX Group gewinnt Ausschreibung für die Errichtung und langfristige Belieferung von zwei Wasserstofftankstellen für 52 Wasserstoffbusse für rebus

28. April 2023, 13:06 Uhr

APEX Group gewinnt Ausschreibung für die Errichtung und langfristige Belieferung von zwei Wasserstofftankstellen für 52 Wasserstoffbusse für rebus

  • Projektzuschlag durch Busverkehrsunternehmen rebus Regionalbus Rostock GmbH aus Mecklenburg-Vorpommern erfolgt
  • Planung und Errichtung der zwei Wasserstofftankstellen soll bis Anfang 2024 erfolgen
  • APEX betreibt, wartet und beliefert die Tankstellen mit grünem Wasserstoff im Volumen von rund 2.200 Tonnen über acht Jahre ab 2024
  • APEX erwartet über acht Jahre insgesamt mindestens 30 Mio. Euro Umsatz aus dem Projekt mit rebus
  • APEX investiert zweistelligen Mio.-Euro-Betrag in Ausbau eigener Wasserstoffanlage von 2MW auf 12MW – die Belieferung der zwei Wasserstofftankstellen wird rund ein Drittel dieser Kapazität beanspruchen
  • Relevante Erfahrung durch Errichtung und Betrieb der ersten Wasserstofftankstelle für den Schwerlastverkehr in Mecklenburg-Vorpommern
  • APEX rechnet mit weiteren Projektgewinnen aus 1,7-GW-Projektpipeline in Kürze

Rostock/Laage, Grevenmacher (Luxemburg), 28. April 2023 – Die APEX Group („APEX“), ein führender Entwickler und Betreiber von grünen Wasserstoff-Elektrolyseanlagen für die Dekarbonisierung von Industrie, Infrastruktur sowie im Mobilitätsbereich, hat den Zuschlag im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung der rebus Regionalbus Rostock GmbH („rebus“) erhalten. Das Projekt umfasst die Planung, Errichtung sowie den Betrieb und die Wartung von zwei Wasserstofftankstellen in den rebus Busbetriebshöfen Güstrow und Bad Doberan. Darüber hinaus wird APEX mit der Versorgung der zwei Tankstellen mit grünem Wasserstoff betraut. rebus ist ein Busverkehrsunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern für den Öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis Rostock. Die Tankstellen sollen bis Anfang 2024 betriebsbereit sein und gehen nach Fertigstellung in das Eigentum von rebus über. rebus plant die Beschaffung und den Betrieb von 47 Brennstoffzellen-Niederflur-Solobussen in der 12-Metervariante und fünf weiteren Brennstoffzellen-Gelenkbussen in der 18-Metervariante. Die Lieferung des ersten Wasserstoffbusses erfolgt voraussichtlich Anfang 2024. Im Anschluss soll monatlich die Auslieferung weiterer Busse erfolgen, so dass die wasserstoffbetriebene Busflotte Anfang des Jahres 2025 mit 52 Bussen vollständig sein soll.

Aus dem Projekt für rebus ergeben sich für APEX in den Geschäftsjahren 2023 und 2024 voraussichtlich insgesamt 6 Mio. Euro Umsatz für die Errichtung der zwei Tankstellen. Darüber hinaus erwartet APEX über den Projektzeitraum von 2024 bis Ende 2031 insgesamt mindestens 21 Mio. Euro Umsatz aus der Abnahme des Wasserstoffs über die Tankstellen und sowie rund 3 Mio. Euro Umsatz für deren Betrieb und die Wartung.

Durch eine Investition von APEX im zweistelligen Mio.-Euro-Bereich in die Ausweitung der Kapazität der eigenen am Unternehmensstandort Laage befindlichen Wasserstoffelektrolyseanlage von derzeit 2 MW auf 12 MW wird unter anderem der von 2024 bis Ende 2031 voraussichtlich erforderliche grüne Wasserstoff im Volumen von rund 2.200 Tonnen für rebus bereitgestellt. Die Belieferung der zwei Wasserstofftankstellen wird rund ein Drittel dieser Kapazität beanspruchen, die verbleibende Kapazität soll an weitere Abnehmer vermarktet werden. Die Anlage von APEX ist eine der größten netzgekoppelten Wasserstoffanlagen Europas. Der von APEX erzeugte grüne Wasserstoff wird ausschließlich aus erneuerbaren Energien wie Wind- und Solarkraft gewonnen.

Wie bei öffentlichen Ausschreibungen nach Vergaberecht üblich, existiert eine 14-tägige Widerspruchsfrist für alle Bieter, die nicht den Zuschlag erhalten haben. APEX wird nach Ablauf der Widerspruchsfrist darüber informieren, ob ein Widerspruch erfolgt ist.

APEX ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der börsennotierten exceet Group SCA („exceet“, ISIN LU0472835155, WKN A0YF5P). exceet hatte APEX Anfang 2023 erworben und mit Kapital ausgestattet, um die Realisierung der signifikanten Wasserstoff-Projektpipeline von 1,7 Gigawatt zu unterstützen.

Peter Rößner, CEO von APEX, sagte: „Wir freuen uns, unseren Aktionären bereits kurz nach unserem Gang an die Börse das erste renommierte Neuprojekt vorstellen zu können. Der Projektzuschlag für rebus belegt einmal mehr die Qualität unserer Technologie und unsere erwiesene Planungskompetenz. Als führender Entwickler und Betreiber von Wasserstoff-Elektrolyseanlagen für Industrie, Infrastruktur und Mobilität ist unsere Pipeline gut gefüllt und wir werden voraussichtlich in Kürze weitere Projektgewinne bekanntgeben können. Damit sind wir auf Kurs, ein international etablierter Entwickler und Betreiber von Wasserstoffanlagen zu werden.“

APEX hat bereits die erste Wasserstofftankstelle für den Schwerlastverkehr in Mecklenburg-Vorpommern errichtet, die das Unternehmen seit Oktober 2022 erfolgreich betreibt, und verfügt daher über relevante Erfahrung. Der Standort dieser Tankstelle am Flughafen Rostock-Laage liegt in unmittelbarer Nähe zur A19 und zum Autobahnkreuz A20 und ermöglicht die Betankung von LKW, Bussen und PKW mit täglich bis zu 450 kg grünem Wasserstoff, der von APEX klimaneutral produziert wird.

Auf die Umsatzprognose von mindestens 15 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2023 hat dieses Projekt keine Auswirkung, da die Umsätze aus diesem Projekt zum weit überwiegenden Teil ab dem Geschäftsjahr 2024 erzielt werden.

Artikel teilen